von
(Kommentare: 0)
Nachhaltigkeit

Einfach nachhaltig: Mit diesen 7 Tipps geht‘s

Nachhaltigkeit ist Kernbestandteil unserer Firmenphilosophie. Wir glauben an die Nachhaltigkeit der Solarenergie. Der Umstieg auf Solarenergie ist nur ein Schritt für ein nachhaltiges Leben. Kleine nachhaltige Maßnahmen, die Sie bequem im Alltag umsetzen können, bewirken viel und helfen Ihnen, CO2 und Geld zu sparen.

Vorneweg: Was ist überhaupt Nachhaltigkeit? Stark verkürzt, Nachhaltigkeit ist das Prinzip, bei dem nur so viel verbraucht werden darf, wie gleichzeitig wieder nachwachsen oder regeneriert werden kann. Natur und Umwelt sollen so im Gleichgewicht bleiben. Diese Nachhaltigkeit lässt sich am einfachsten sicherstellen, indem Sie Ressourcen schonen.

Wir glauben außerdem an Einfachheit, damit sich Lösungen durchsetzen. So wie unsere Speichersysteme möglichst einfach in der Anwendung sind, so einfach sind auch unsere Nachhaltigkeitstipps in der Umsetzung. Los geht’s.

 

Tipp 1. Reduzieren Sie Ihren Energieverbrauch


Die größten Energiefresser im Haushalt sind Geräte, die Wärme erzeugen. Daher lässt sich hier am meisten einsparen. Einfache Maßnahmen sind beispielsweise die Wäsche nur selten im Wäschetrockner zu trocknen oder nur bei geringen Temperaturen zu waschen, was dank moderner Waschmittel in der Regel reicht. Auch beim Heizen lässt sich viel Energie einsparen, indem die Räume nur moderat und bei Bedarf geheizt werden. Moderne Smart-Home-Lösungen sind hier eine gute Hilfe. Ein Tipp (nur) für Harte: kalt duschen. Die Warmwasseraufbereitung verbraucht in den meisten Haushalten. Für alle, die lieber warm duschen, gibt es interessante Solarstrom-Lösungen zur Warmwasseraufbereitung wie zum Beispiel von der Marke my-PV.

Maßnahmen ganz ohne Einschränkung oder Umstellungen sind: Stand-by-Modus bei elektrischen Geräten abschalten, nur benötigte Räume beleuchten, auf LED-Lampen umstellen und auf hohe Energieeffizienzklassen bei Haushaltsgerätenachten.


Tipp 2. Kaufen Sie regional ein

Es muss nicht immer Bio sein. Regionale Produkte haben ebenfalls eine sehr gute Nachhaltigkeitsbilanz, da kurze Transportwege merklich den CO2-Verbrauch reduzieren. Sie helfen zudem den Bauern aus Ihrer Region und erhalten regionale Arbeitsplätze.


Tipp 3. Werfen Sie keine Lebensmittel weg

Viel zu viele Lebensmittel werden weggeworfen. Das ist nicht nachhaltig. Mit zwei einfachen Tricks können Sie dies vermeiden – erstens: Nehmen Sie das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht so genau. Es ist lediglich das Datum bis zu dem sich das Lebensmittel mindestens hält. In der Regel lassen sich Lebensmittel auch über dieses Datum hinaus verzehren. Sicht- und Geruchsprobe genügen bei den meisten Lebensmitteln. Zweitens: Planen Sie Ihre Einkäufe. Der Kühlschrank muss nicht immer überquellen. Überlegen Sie lieber, was Sie in den nächsten Tagen essen wollen. Positiver Nebeneffekt: Ein leerer Kühlschrank verbraucht weniger Energie.


Tipp 4. Verwenden Sie keine Plastikobstbeutel

Plastiktüten sind aus zweierlei Hinsicht problematisch: Sie werden energieintensiv mit Öl produziert und sie verrotten erst nach Jahrhunderten. Einkaufstüten verschwinden peu à peu aus den Geschäften, was bleibt, sind dünne Tüten für Obst und Gemüse. Aber auch diese sind unnötig, denn sie lassen sich leicht durch Netze ersetzen, die mittlerweile jeder Supermarkt akzeptiert.


Tipp 5. Reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum

Sie müssen nicht gleich Vegetarier werden. Aber weniger Fleisch zu essen, hilft, Ihren CO2-Ausstoß erheblich zu verringern (und Ihrer Gesundheit). Laut dem WWF benötigt man für die Produktion von einem Kilogramm Fleisch zwischen sieben und 16 Kilogramm Futter. Versuchen Sie doch ein, zwei oder drei fleischfreie Tage in der Woche einzulegen. Früher gab es auch nur sonntags Fleisch und dieser „Sonntagsbraten“ schmeckte dann um so besser.


Tipp 6. Kaufen Sie Qualität

Sie haben wahrscheinlich von dem Begriff „Fast Fashion“ gehört. Das ist billige Mode, die nur wenige Male getragen wird. Das ist teuer – für Sie und Ihre CO2-Bilanz. Denn: Preiswert ist etwas anderes als billig. Achten Sie lieber auf Qualität und Langlebigkeit. Das gilt nicht nur für Mode, sondern für nahezu alle Produkte. Eine Waschmaschine, die 10 Jahre länger hält und 30 % weniger Strom verbraucht, schont sowohl die Umwelt als auch auf lange Sicht Ihren Geldbeutel. Und auch Solarspeicher-Systeme, die eine bessere Energieeffizienz besitzen und länger funktionieren, sind ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitssiegel helfen Ihnen bei der Auswahl von nachhaltigen Produkten.


Tipp 7. Werden Sie autonomer

Den letzten Tipp können nicht alle Menschen so einfach umsetzen. Wer die Möglichkeit hat, kann seine Gewohnheiten ändern und aktiv werden. Denn Ressourcen stehen Ihnen vielleicht nicht ständig zur Verfügung. Autonomie können Sie in vielen Bereich erlangen. So können Sie anfangen, wieder Obst und Gemüse im Garten anzubauen. Nichts ist regionaler. Wenn Sie mehr Fahrradfahren, sind Sie autonomer von Energiequellen wie Benzin oder Strom. Apropos Strom: Eine eigene Solaranlage inklusive Stromspeicher zur Eigennutzung macht Sie unabhängiger von Energieversorgern und Schwankungen. Gerne berät RCT Power Sie zu Fragen der Solarenergie-Speicherung.

Zurück

Copyright 2021 RCT-Power
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.