von
(Kommentare: 0)
Solarstromspeicher

Solarstromspeicher: Solarstrom flexibel verwenden

Photovoltaik-Anlagen gehören auf jedes moderne Dach. Mit einem Solarstromspeicher entfalten die Solarmodule ihr ganzes Potenzial. Erfahren Sie hier worauf es ankommt.


Was sind Solarstromspeicher?

Im Prinzip ist ein Solarstromspeicher eine Batterie, ein Akku. Immer wenn Ihre Solaranlage einen Überschuss an Solarstrom produziert, speichern Sie den Strom in dieser Batterie und nutzen ihn bei Bedarf, anstatt ihn – wie bisher - in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Sie reduzieren damit Ihren jährlichen Stromzukauf. Da der Zukauf von Strom immer teurer ist als die Einspeisevergütung, sparen Sie durch den Solarstromspeicher viel Geld.

Die Leistung dieser „Solar-Akkus“ ist mittlerweile so groß, dass ein Speicher Ihr Haus über mehrere Stunden mit Strom versorgen kann. Zudem werden die Solarstromspeicher immer effizienter. In einem Energiesystem, das in der Zukunft von kleinen, dezentralen Einheiten bestimmt wird, kommt den Solarstromspeichern für das Eigenheim oder Mehrfamilienhäuser eine Schlüsselrolle zu.

 

Vorteile von Solarstromspeichern

Der entscheidende Vorteil von Sonnenenergiespeichern ist, Sie werden unabhängig. Unabhängig von Wetter und stärkere Unabhängig von Stromversorgern. Im Überblick:

  • Effiziente Nutzung der Solarenergie
  • Unabhängigkeit von konventionellen Stromversorgern
  • Senkung der Stromkosten durch erhöhten Eigenanteil
  • Nicht betroffen von künftigen Strompreiserhöhungen
  • Unabhängigkeit von Tageszeit und Wetterlage

 

 

Lassen sich bestehende PV-Anlagen mit einem Speicher nachrüsten?

Im Jahr 2019 gab es in Deutschland mehr als 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 49,5 Gigawatt. Ein Großteil dieser Anlagen hat keinen Solarstromspeicher. Das ist aber kein Problem. Denn die Mehrzahl der PV-Anlagen lassen sich mit einem Solarstromspeicher ausrüsten.

Es gibt zwei Arten von Speichersystemen: AC-gekoppelte Systeme und DC-gekoppelte Systeme. Die Begriffe AC und DC stehen hier für Alternating Current und Direct Current, also Wechselstrom und Gleichstrom. Für die Speichernachrüstung eignen sich AC-Speichersysteme ideal. Sie besitzen einen sogenannten bidirektionalen Batteriewechselrichter, der die von Ihrer PV-Anlage erzeugte Energie in den Solarstromspeicher abspeichert. Ihr Haushalt kann nun den selbst erzeugten Strom nutzen.

 

Und bei Neuinstallationen von PV-Anlagen?

Falls Sie eine Photovoltaik-Anlage anschaffen möchten, empfehlen sich DC-gekoppelte Solarspeichersysteme. Ein Batteriewechselrichter wandelt den Gleichstrom in Wechselstrom um, beziehungsweise er speichert ihn in der Batterie zwischen. Dieser Wechselrichter ist zudem für die Steuerung der Be- und Entladung des Batteriespeichers zuständig. Er regelt den Hausverbrauch, lädt die Batterie und speist den verbleibenden Überschuss ins Netz. Ein DC-gekoppelte Solarspeichersystem von RCT Power ist eine sehr effiziente Methode, Solarstrom für den eigenen Bedarf zu nutzen. Selbst wenn er nicht läuft: Im Stand-by-Modus verbraucht die Elektronik des RCT Power Speichersystems gerade mal 6 Watt.

Gut zu wissen: Der Power Storage DC 6.0 in Kombination mit der Power Batterie 11.5 kWh erzielte in der Stromspeicherinspektion 2020 der HTW Berlin Bestwerte in der 5 kW-Klasse.

 

 

 

Lohnt sich die Anschaffung eines Solarstromspeichers?

In den meisten Fällen, ja. Denn die Solarstromspeicher sind in den letzten Jahren immer günstiger geworden, die Strompreise der Versorger hingegen immer teurer, im Schnitt um 6 Prozent pro Jahr. Des Weiteren fördern die meisten Bundesländer den Einbau von Solarstromspeichern. Es lohnt sich, einen Blick in die Förderprogramme der Länder zu werfen >> Zum Überblick der Förderprogramme


So finden Sie heraus, ob sich ein Solarstromspeicher lohnt

Durch einen Solarstromspeicher können Sie den Eigenverbrauchsanteil an selbst erzeugten Strom von 25 % bis auf 75 % erhöhen und gleichzeitig beim Zukauf des Netzstroms sparen. Durch eine Vergleichsrechnung finden Sie heraus, ob sich die Investition lohnt und ab wann der Stromspeicher durch die Stromeinsparung refinanziert ist. Wichtige Fragen sind:

  • Wie viel Strom verbrauche ich durchschnittlich im Jahr?
  • Wie hoch ist meine jährliche Stromrechnung?
  • Wie hat sich mein Strompreis entwickelt?
  • Wie hoch wäre der Gesamtbetrag für die nächsten 25 Jahre?
  • Kommen große Stromverbraucher hinzu?

 

Extra Tipp: Mit dem praktischen Stromspeicher-Rechner von RCT Power können Sie mit nur drei Klicks Ihren Autarkiegrad und Eigenverbrauchsanteil sowie die passende Anlagengröße simulieren. >> Zum Stromspeicher-Rechner

 

Welche Batterietechnik empfiehlt sich?

Die Akkumulatoren-Technik entwickelt sich pausenlos weiter. Die Zeit der Blei-Batterien ist bei Solarstromspeichern längst vorbei. Hier hat Lithium klar die Nase vorn. RCT Power Solarstromspeicher nutzen LiFePO4-Batterien. LiFePO4 steht für Lithium-Eisen-Phosphat. Die Zellchemie dieser Batterie gehört zur Gruppe der Lithium-Ionen-Akkus. Sie haben einen großen Vorteil: Sie sind wesentlich sicherer. Insbesondere kommt es bei mechanischen Schäden nicht zu thermischen Überhitzungen durch innere Kurzschlüsse, die zu Bränden führen können wie bei Li-Batterien. Denn LiFePO4-Batterien haben eine geringere Energiedichte. Sie sind daher etwas größer, das fällt aber bei einem Solarstrom-Akku nicht ins Gewicht.

Die von RCT Power eingesetzte Akku-Technologie und das mit dem KIT (Karlsruher Institut für Technologie) entwickelte Batteriemanagement-System, bieten Ihnen aber noch weitere Pluspunkte. Eine hohe Zyklenfestigkeit sichert Ihnen eine sehr lange Lebensdauer, auch bei hoher Belastung. Vorteile im Blick:

  • Sehr sicher, keine Brandgefahr
  • Sehr viele Ladezyklen, und somit längere Lebensdauer
  • Entladetiefe über 90% für eine maximale Speichernutzung
  • Wirkungsgrad von mehr als 90%
  • Garantie des Solarstromspeichers: 10 Jahre

 

 

Ersatzstrom für Versorgungssicherheit

Solarstromspeicher sind sehr sicher – und sie sorgen für noch mehr Versorgungssicherheit. Denn mit dem RCT Power Switch werden sie noch unabhängiger vom Stromnetz. Wichtige Elektrogeräte wie Kühlschränke oder WLAN-Router werden auch bei Stromausfall mit Strom versorgt. Sobald das Stromnetz ausfällt, schaltet der RCT Power Switch automatisch von Netzstrom auf Ihren gespeicherten Strom um. Sie haben also immer Ersatzstrom im Haus.

Daher sind Solarstromspeicher mit Ersatzstromfunktion eine sinnvolle Option, gerade in Zeiten von Homeoffice. Auch bei Stromausfall können Sie weiter von Zuhause arbeiten. So beträgt die Reaktionszeit bei einem Netzausfall nur 5 bis 10 Sekunden. Zur Optimierung der Versorgungssicherheit ist das Gerät mit zwei Ausgängen ausgerüstet: einen für Stromverbraucher, die unbedingt mit Ersatzstrom versorgt werden müssen, und einen für jene Geräte, auf die zur Not verzichtet werden kann. Vorteile Solarstromspeicher mit Ersatzstrom:

  • Sicherung der Funktionsfähigkeit der PV-Anlage
  • Nachladen der Stromspeicherbatterie
  • Ideal für Homeoffice und Internet
  • Kein Kühlausfall
  • Kein Lichtausfall

 

 

Solarstromspeicher auf einen Blick

Solarstromspeicher werden immer effizienter und immer günstiger. Sie können Ihre alten Solaranlagen mit einer Batterie nachrüsten oder sofort bei einer Neuinstallation einen Solarstromspeicher einplanen. Als Batterietechnologie empfehlen sich LiFePO4-Batterien, da sie sehr sicher sind und eine lange Lebensdauer besitzen. Eine sinnvolle Ergänzung ist ein Ersatzstrom-Switch. So stehen Sie immer im Hellen.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Zurück

Copyright 2021 RCT-Power
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.